Projektförderung 2015 – die Auserwählten: Peperoncini – Mini-Bürgschaften für Bleiberecht.

Im August  haben wir euch die BewerberInnen für unsere Mieps-Projektförderrunde vorgestellt: http://kgb.bio/2015/08/19/projektfoerderung-die-bewerberinnen/. Neben der Refugee Law Clinic (siehe Blogeintrag vom 16.11.2015) haben wir uns für Peperoncini entschieden, die sich ebenfalls für Belange von geflüchteten Menschen einsetzen, aber lest selbst:

Kurzvorstellung

Peperoncini ist eine frisch gegründete Initiative aus Leipzig. Wir setzen uns für den Zugang zu professionneller juristischer Verteidigung für Asylsuchende. Durch Mini-Bürgschaften werden ganze Gerichtsverfahren ermöglicht. Bürg_innen wählen wie viel sie bürgen wollen, mit einer bestimmter Anzahl an Mini-Bürgschaften können wir Anwält_innenkosten für einen bestimmten Fall decken. Wenn die Person ihren Prozess verliert, kommen alle Bürg*innen solidarisch für die Kosten auf, wenn sie gewinnt, bekommen Bürg*innen ihr Geld zurück!

Was waren die schönsten und schwierigsten Momente bis jetzt?

Der schönste Moment war für uns jetzt, dass wir eine Woche, nachdem wir durch die Facebook-Seite an die Öffentlichkeit gegangen sind, die erste Klage finanzieren konnten! So schnell hatten wir nicht mit einem positiven Erlebnis gerechnet. Schwierig war es bis jetzt Menschen klar zu machen, dass Peperoncini nichts mit italienischer Gastronomie zu tun hat. Peperoncini steht nämlich für: klein-rot-bissig!

 

Was wollen wir mit dem Geld tun?

Wir wollen mit dem Geld unsere Webseite und unsere zukünftige Kampagne finanzieren. Beides befindet sich gerade in der Entwicklungsphase, die 500€ werden auf jedenfall um einiges helfen!

Ein Gedanke zu „Projektförderung 2015 – die Auserwählten: Peperoncini – Mini-Bürgschaften für Bleiberecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.